Mene, Mene, Tekel

Ich bin angekommen. Ringsrum verschwimmt alles zu farblos grauer Masse. Trotz vieler Schatten sind wir alleine. Unheilvoll hängst du an der Wand, hast Ähnlichkeit mit meiner Kindbetterin, siehst aus wie sie, bist es sogar. 1528 war dein Geburtsjahr, kommst mir aber viel jünger vor. Dein weiches Antlitz – ich fühle es noch immer auf meinen Wangen und später dann dein strenger Blick, mich strafend. Früh war mir schon klar, ich werde dich hassen, wenn du mich anfängst zu lieben. Du hast mir Leben geschenkt, ich werde es dir schleichend nehmen. Ich bin nicht dein Henker, weiß Gott, das kann nur er. Trotzdem heißt es Aug´ um Aug´ – die Zeit ist jetzt gekommen. Einen letzten Wunsch?! Nein, zu oft war ich zu schwach, hab meine Barmherzigkeit verflucht. Gleich wird zum letzten Tanz gebeten, gurgelnd soll er kommen, dich ins Vergessen stoßen und mich vom Leid befreien. Es ist meine Angst die von mir weicht, meinen Segen den ich wünsche. Ich bin dann des Pudels Kern – die neue Sonne werd’ ich sein.

Hans-Joachim Bohlmann wurde als Dürer-Attentäter bekannt.
Bohlmann verursachte Schäden an Kunstwerken die sich seit 1977
auf ca. 130 Millionen Euro belaufen.

Hans-Joachim Bohlmann

Hans-Joachim Bohlmann

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.