Die Energie der Zerstörung gebiert Neues

In Graham Greenes Short-Story „The Destructors“ wird eine Gruppe von Jugendlichen beschrieben, die in ein 200 Jahre altes Haus einbrechen und es nach allen „Regeln der Kunst“ demontieren. In diesem vermeintlichen Akt des Vandalismus und der Zerstörung liegt auch ein Aspekt der Kreativität und des künstlerische Drangs, etwas Neues zu erschaffen. Greene schrieb die Kurzgeschichte Mitte der 1950er Jahre und somit fällt sie auch in die Lebenszeit und Schaffensperiode des Künstlers Jean Tinguely. Tinguely war dafür bekannt Sprengstoff in seine Objekt mit einzubauen und auch zu benutzen. Dadurch nahm er seinen Objekten die Dauerhaftigkeit, schuf aber gleichzeitig eine neue, immaterielle Kunst mit Memento mori Charakter. Greene und Tinguely sahen im Akt der Zerstörung, der künstlerischen Zerstörung, einen kreativen Prozess und haben diesen in ihren Werken (v)erarbeitet.

The Destructors

The Destructors

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.